Frauen: Walsleben gewinnt Derby in Arneburg 3:1

Die drei Punkte sicherte sich der SV Eintracht Walsleben, doch ein Erfolg war das Duell in der Sachsen-Anhalt-Liga der Frauen beim SV Rot-Weiß Arneburg auch für den gesamten Frauenfußball. Zuletzt trafen beide Mannschaften vor über sieben Jahren aufeinander und umso größer war das Interesse an diesem Highlight. Bei sommerlichen Temperaturen zog es mehr als 257 Zuschauer in die Kleinstadt an der Elbe, um dem Altmarkderby beizuwohnen. Durch Treffer von Jeannette Heinrichs und einem Eigentor siegte die Mannschaft von Trainer Mario Meyer mit 3:1 (1:1). Walsleben belegt damit nach dem zweiten Spieltag Rang zwei, die Rot-Weißen Arneburgerinnen sind Fünfter.

Die ungewohnte Kulisse beeindruckte die Spielerinnen beider Teams, die sich in der Anfangsphase zunächst abtasteten. Nach einer Viertelstunde ohne Höhepunkte landete das Leder plötzlich im Netz. Einen Rückpass aus der Hintermannschaft schätzte Arneburgs Torfrau Katharina Rohr falsch ein, so dass Jeannette Heinrichs an den Ball kam und zur 1:0-Führung versenkte. Diese hielt beinahe bis zur Pause an. In der 42. Minute sah Gäste-Keeperin Claudia Becker nicht gut aus uns besorgte den Ausgleich. Damit war die Partie zum zweiten Durchgang wieder offen.

Walsleben präsentierte sich nach dem Seitenwechsel aktiver und erarbeitete sich die besseren Möglichkeiten. Dies wurde belohnt. Jennifer Rose erzielte mit einem Eigentor die erneute Gäste-Führung, die die Eintracht nicht mehr aus der Hand gab. Erneut Jeannette Heinrichs erhöhte eine Viertelstunde vor dem Ende auf den 3:1-Endstand. Zwischenzeitlich hatte sich Arneburgs Trainerin Kirsten Matschkus noch selbst eingewechselt, konnte die drohende Niederlage aber nicht mehr abwenden.

Ostaltmärker scheiden im Krombacher Pokal des FSA aus

In der zweiten Runde des Krombacher Pokals des Fußballverbands Sachsen-Anhalt (FSA) sind am Samstag gleich drei Mannschaften aus dem Kreisfachverband (KFV) Fußball Altmark-Ost an den Start gegangen. Der 1. FC Lok Stendal, der Möringer SV sowie der SV Medizin Uchtspringe mussten sich jeweils ohne eigenen Treffer auf eigenem Platz geschlagen geben. Der Stendaler Verbandsligist empfing im Stadion „Am Hölzchen“ den Drittligisten Hallescher FC und unterlag nach 90 Minuten mit 0:5.

Das gleiche Ergebnis stand auch beim Möringer SV nach Ende der Spielzeit auf der Anzeigetafel. Der Landesligist aus der Nordstaffel musste sich gegen den Konkurrenten aus dem Süden, SV Eintracht Elster, ebenfalls mit 0:5 geschlagen geben. Für den SV Medizin Uchtspringe, der in der Vorsaison auf Kreisebene alle drei Titel gewann, in die Landesklasse aufstieg und als Pokalsieger in den Krombacher Pokal des FSA einzog, war ebenfalls in der zweiten Runde Endstation. Nachdem der Nord-Landesligist SV Grün-Weiß Potzehne vor Wochenfrist noch mit 4:1 bezwungen wurde, scheiterte die Mannschaft von Trainer Sven Reifke am SV Dessau 05 mit 0:6.

Altmark-Börde-Liga: Torloser Saisonauftakt

Die Altmark-Börde-Liga für B/C-Juniorinnen ist am Freitagabend in ihre zweite Saison gestartet. Im Bismarker Waldstadion empfing dazu die Spielgemeinschaft Bismark/Tangermünde den FSV Havelberg zum ostaltmärkischen Derby. Nach 70 Minuten, in denen erstmals mit Abseits gespielt wurde, trennten sich beide Teams mit einem 0:0-Unentschieden. Nach dem Eröffnungsspiel haben die zwei Mannschaften des Kreisfachverbands (KFV) Fußball Altmark-Ost damit den ersten Zähler auf dem Punktekonto.

In den weiteren Partien des ersten Spieltags empfängt am Sonntag, 9. September, der SV Kali Wolmirstedt den Altmark-Börde-Meister der Vorsaison, SSV 80 Gardelegen. Anstoß im Stadion „Glück auf“ ist um 10.30 Uhr. Bereits eine halbe Stunde früher, um 10 Uhr, treffen die beiden Liga-Neulinge Magdeburger FFC II und VfL Kalbe/Milde in der Landeshauptstadt aufeinander. Der Haldenslebner SC ist spielfrei, da der 1. FC Oebisfelde seine Mannschaft kurzfristig zurückgezogen hatte.

Spielausfall im Krombacher Altmark-Ost-Pokal

Das für Samstag, 8. September, angesetzte Spiel im Achtelfinale des Krombacher Altmark-Ost-Pokals zwischen dem SV Germania Tangerhütte II und dem FSV Havelberg wurde abgesagt. Die Gastgeber bekommen keine spielfähige Mannschaft zusammen. Über den Ausgang der Partie entscheidet nun das Sportgericht.

B/C-Juniorinnen: Rückzug des 1. FC Oebisfelde

Der 1. FC Oebisfelde hat seine B/C-Juniorinnen aus dem Spielbetrieb der Altmark-Börde-Liga, des Altmark-Börde-Pokals sowie -Hallenpokals zurückgezogen. Der Verein gibt dafür personelle Gründe an. Damit startet der Spielbetrieb für Mädchen in seinem zweiten Spieljahr mit sieben Mannschaften. „Wir sind natürlich nicht glücklich über den Rückzug des Bördeteams“, sagt Stefan Rühling, Vorsitzender des Frauen- und Mädchenausschuss des Kreisfachverbands (KFV) Fußball Altmark-Ost und Staffelleiter des Mädchenfußballs.

Der erste Spieltag steht am Wochenende vom 7. bis 9. September auf dem Programm. Durch den Rückzug hat der Haldenslebener SC spielfrei. Dies gilt auch für alle weiteren Partien, für die der 1. FC Oebisfelde angesetzt war.

Auslosung der Achtelfinal-Partien in Krombacher-Pokalwettbewerben

Der Spielausschuss des Kreisfachverbandes (KFV) Fußball Altmark-Ost hat am Montagabend in Stendal die Auslosung der Achtelfinal-Partien im Krombacher-Altmark-Ost-Pokal und Krombacher-Kreispokal vorgenommen. Die Auslosung stand unter der Leitung von Klaus-Erich Müller (Pokalverantwortlicher im KFV-Spielausschuss). „Glücksfee“ spielte am Montag Paul Seguin (U19 VfL Wolfsburg, Bundesliga Nord/Nordost). Gespielt wird am Wochenende 8./9. September.

Zu einem echten Knaller kommt es im Altmark-Ost-Pokal. Hier findet das Finale der abgelaufenen Saison eine Neuauflage. Viktoria Uenglingen empfängt Landesklasse-Aufsteiger und Pokalsieger Medizin Uchtspringe. Der genaue Termin für dieses Spiel kann erst nach der Auslosung der zweiten Hauptrunde im Landespokal, die am kommenden Freitag vorgenommen wird, festgelegt werden, da sich hier Uchtspringe noch im Lostopf befindet. Im Krombacher-Kreispokal hat sich Pokalverteidiger Havelwinkel Warnau II auswärts mit der Reserve von Eintracht Walsleben auseinanderzusetzen. Für den Ergebnisdienst gilt folgende Staffelkennung für die jeweiligen Achtelfinalspiele: Krombacher-Altmark-Ost-Pokal Achtelfinale: 740010 und Krombacher-Kreispokal Achtelfinale: 740039. Weitere Infos zur „Glücksfee“ unter www.paul-seguin.eu.

Krombacher Altmark-Ost-Pokal – Achtelfinale (740010)
Spielkennung Datum/Anstoß Heimmannschaft - Gastmannschaft
740010-001 08.09.2012 15.00 SV Germania Klietz - FSV Saxonia Tangermünde
740010-002 08.09.2012 15.00 SG Traktor Wust - SV Eintracht Lüderitz
740010-003 08.09.2012 15.00 SV Germania Tangerhütte II - FSV Havelberg
740010-004 08.09.2012 15.00 SV Grieben - SV Blau-Gelb Goldbeck
740010-005 08.09.2012 15.00 SV Preußen Dobberkau - Empor Kamern
740010-006 08.09.2012 15.00 SV Krüden/Groß Garz - SV Rot-Weiß Arneburg
740010-007 08.09.2012 15.00 BSC Stendal/ Lok II - SV Germania Tangerhütte
740010-008 08.09.2012 15.00 SV Viktoria Uenglingen - SV Medizin Uchtspringe

Krombacher Kreispokal – Achtelfinale (740039)
Spielkennung Datum/Anstoß Heimmannschaft - Gastmannschaft
740039-001 08.09.2012 13.00 SV Grieben II - Schönberger SV
740039-002 08.09.2012 15.00 TuS Sandau - SV Weiß-Blau Stendal
740039-003 08.09.2012 15.00 SV Eintracht Walsleben II - SSV Havelwinkel Warnau II
740039-004 08.09.2012 15.00 SV Rochau - SV Germania Klietz II
740039-005 08.09.2012 15.00 KSG Berkau II - SV Eintracht Schinne
740039-006 08.09.2012 15.00 SV Medizin Uchtspringe II - FC Insel
740039-007 08.09.2012 15.00 SG Freundschaft Schernebeck II - SV Blau-Gelb Goldbeck III
740039-008 08.09.2012 15.00 SV Grün-Weiß Staffelde II - SG Kickers Seehausen II

Krombacher Achtelfinale als pdf-Dokument

Altmark-Ost-Pokal: Zwei Underdogs im Achtelfinale

Im Krombacher Altmarkpokal des Kreisfachverbands (KFV) Fußball Altmark-Ost stehen die Teilnehmer für das Achtelfinale, welches am Samstag, 8. September, gespielt wird, fest. Im letzten Duell der Hauptrunde setzte sich am Sonntagnachmittag des SV Germania Klietz mit 3:0 beim Osterburger FC durch. Alle weiteren Partien haben bereits am Samstag stattgefunden und so manche Überraschung mit sich gebracht. Die SG Traktor Wust, die mit Beginn der Saison 2012/2013 in die Kreisliga zurückgekehrt ist, sorgte für das einzige zweistellige Ergebnis in dieser Pokalrunde. Das Heimspiel gegen den Kreisoberligisten SV Blau-Gelb Goldbeck II konnte mit 10:0 gewonnen werden.

Mit dem BSC Stendal/ Lok II schaffte noch ein weiterer Underdog den Sprung ins Achtelfinale. Auf eigenem Platz besiegte der Kreisoberligist den frischen Landesklassen-Aufsteiger SSV Havelwinkel Warnau mit 2:1. Damit sind beide Mannschaften der „Grünen“ ausgeschieden, dann die Warnauer-Reserve ist in ihrem Duell gegen den SV Grieben nicht angetreten. Ebenso nicht mehr dabei ist der TuS Siegfried Wahrburg aufgrund eines Nichtantretens im Heimspiel gegen den SV Viktoria Uenglingen. Nur eine Partie wurde nicht in 90 Minuten entschieden. Im Derby zwischen dem SV Germania Tangerhütte II und der SG Freundschaft Schernebeck ging es in die Verlängerung, aus der der Gastgeber mit 4:3 als Sieger hervorging. Der SV Medizin Uchtspringe ist durch ein Freilos für das Achtelfinale qualifiziert.

Alle Ergebnisse im Überblick:
FSV Havelberg II – SV Preußen Dobberkau 0:2
Tangerhütte II – Freundsch. Schernebeck 4:3 n.V.
FSV Havelberg – Preußen Schönhausen 7:2
SG Traktor Wust – Blau-Gelb Goldbeck II 10:0
VfB Elbe Uetz – Blau-Gelb Goldbeck 0:2
BSC Stendal/ Lok II – Havelwinkel Warnau 2:1
Kreveser SV – Saxonia Tangermünde 0:4
Rot-Weiß Arneburg II – Empor Kamern 3:4
SV Krüden/Groß Garz II – SV Krüden/Groß Garz 1:7
Eintracht Lüderitz – Blau-Weiß Schollene 3:0
Grün-Weiß Staffelde – Tangerhütte 0:2
Kickers Seehausen – Rot-Weiß Arneburg 1:5
Osterburger FC – Germania Klietz 0:3
Havelwinkel Warnau II – SV Grieben n. an. Heim
TuS Wahrburg – Viktoria Uenglingen n. an. Heim

Überraschung im Landespokal

Nicht nur im Krombacher Altmark-Ost- und Kreispokal wurde am Samstagnachmittag um den Einzug in die nächste Runde gefightet. Bereits um 13 Uhr sind der TuS Schwarz-Weiß Bismark und der Möringer SV (beide Landesliga) sowie der SV Medizin Uchtspringe (Landesklasse) im Landespokal in der ersten Hauptrunde ins Rennen gegangen. Letzterer, der im Vorjahr auf Kreisebene alle drei Titel gewann und damit in die Landesklasse aufstieg, sorgte für eine kleine Überraschung. Die Mannschaft von Trainer Sven Reifke bezwang vor 140 Zuschauern den Landesligisten SV Grün-Weiß Potzehne mit 4:1 (1:0). Die Treffer erzielten Christoph Scheel, Thomas Roggenthin, Marcel Brinkmann und Mathias Lenz

Der TuS Schwarz-Weiß Bismark musste sich beim Ligarivalen der Landesliga Nord, SV Irxleben, mit 5:0 geschlagen geben. Die Elf von Trainer Dirk Grempler musste damit die Pokalträume ebenso begraben wie die TuS-Reserve von Coach Tino Feibig, die bereits in der Vorwoche aus dem Altmark-Ost-Pokal ausgeschieden war. Dagegen hat der Möringer SV die nächste Runde im Krombacher Pokal des Fußballverbands Sachsen-Anhalt erreicht. Beim Ligakonkurrenten SV 09 Staßfurt stand es nach 90 Minuten 0:0-Unentschieden. Da auch die Verlängerung keine Entscheidung brachte, ging es ins Elfmeterschießen. Dieses entschieden die Ostaltmärker mit 4:3 für sich.

Die Partie des Verbandsligisten 1. FC Lok Stendal beim SV Lok Aschersleben (Landesliga) wurde erst um 15 Uhr angepfiffen. Nach der regulären Spielzeit konnte sich die Mannschaft von Neu-Trainer Thomas Schulze mit 1:0 (0:0) durchsetzen. Den goldenen Treffer erzielte Benedikt Nellessen in der 79. Minute.

Aufstiegsregelung in die Landesklassen

Mit Beginn der neuen Saison 2013/2014 geht in allen Spielklassen des Kreisfachverbands (KFV) Fußball Altmark-Ost wieder der Kampf um die vorderen Plätze, die zum Aufstieg berechtigen, los. Nachdem im Vorjahr gleich die ersten zwei Ränge der Kreisoberliga zum Aufstieg in die Landesklasse berechtigten, ist es im neuen Spieljahr lediglich der Kreismeister, der eine Liga aufrücken darf. Das Recht, einen zweiten Aufsteiger zu stellen, liegt in dieser Saison bei den KFV Altmark-West, Börde, Anhalt sowie den Stadtfachverbänden Halle und Magdeburg.

Altmark-Börde-Pokal für B/C-Juniorinnen ausgelost

Der Titelverteidiger reist zum Neuling. Dies ergab die Auslosung für die erste Runde des Altmark-Börde-Pokals für B/C-Juniorinnen beim Staffeltag am Donnerstagabend. Demnach empfängt der Magdeburger FFC II, die Breitensport-Reserve des B-Juniorinnen-Bundesligateams, die Spielgemeinschaft Bismark/Tangermünde. Letztere setzte sich bei der Premiere des Wettbewerbs in der abgelaufenen Saison noch als TuS Schwarz-Weiß Bismark im Finale gegen den 1. FC Oebisfelde mit 5:0 durch.

Der Vorjahreszweite aus der Börde begrüßt zum Heimspiel den Altmark-Börde-Meister sowie –Hallenpokalsieger SSV 80 Gardelegen auf dem Sportplatz am Gehege. Der FSV Havelberg trifft auf den Haldenslebener SC und der zweite Neuling VfL Kalbe/Milde empfängt den SV Kali Wolmirstedt. Ausgetragen wird die erste Runde des Altmark-Börde-Pokals am Wochenende vom 28. bis 30. September. Das Finale findet am Samstag, 22. Juni 2013, in Oebisfelde statt.

Erste Runde des Altmark-Börde-Pokals im Überblick:

Fr, 28.09.12, 18.00 Uhr Magdeburger FFC II – Spg. Bismark/Tangermünde
Sa, 29.09.12, 10.30 Uhr VfL Kalbe/Milde – SV Kali Wolmirstedt
So, 30.09.12, 10.30 Uhr 1. FC Oebisfelde – SSV 80 Gardelegen
So, 30.09.12, 11.00 Uhr FSV Havelberg – Haldenslebener SC

SV Hohengöhren als Fair-Play-Sieger aller Klassen geehrt

Im Rahmen des diesjährigen Staffeltags im Herrenbereich wurde der SV Hohengöhren als Fair-Play-Sieger aller Staffeln des Kreisfachverbands (KFV) Fußball Altmark-Ost ausgezeichnet. Die Mannschaft von der östlichen Seite der Elbe schloss die Wertung der zweiten Kreisklasse am besten ab und sicherte sich die Gesamtwertung. Den Siegerpokal dafür überreichte Frank Ede, Vorsitzender des Spielausschusses. Die weiteren Gewinner der einzelnen Spielklassen sind der SV Germania Klietz (Kreisoberliga), der SV Eintracht Walsleben (Kreisliga) sowie die SG Traktor Wust (erste Kreisklasse).

Auf dem Staffeltag zur Vorbereitung der Saison 2012/2013 berichtete Frank Ede den anwesenden Vertretern der Vereine aber auch über die Veränderungen im KFV, in dem Bernd Manecke die Staffelleitung der zweiten Kreisklasse übernimmt und ein neuer Frauen- und Mädchenausschuss gegründet wurde. Darüber hinaus wurden die unterlegenen Vereine im Halbfinale des Kreis- sowie Altmark-Ost-Pokals 2011/2012 im Namen der Krombacher Brauerei ausgezeichnet.

KFV-Präsident Werner Meinschien blickte in seiner Ansprache auf die vergangene Spielzeit zurück. Er bemerkte kritisch, dass zu viele persönliche Strafen gegen die Akteure ausgesprochen werden mussten und forderte Respekt gegenüber Gegenspielern und Schiedsrichtern. Er bemerkte zudem die Unzufriedenheit über die vielen Spielausfälle, die dem KFV nicht gut zu Gesicht stehen. „Dieses Problem müssen wir gemeinsam angehen“, sagt Werner Meinschien. Er verwies aber auch auf die positive Tendenz beim Zuschauerzuspruch und lobte nicht nur die hervorragende Organisation der Pokalfinals in Schönhausen durch Rico Kowalkowksi, Steffen Braunschweig und deren Team, sondern auch die Endspiele selbst. „Sie ließen das Fußballerherz höher schlagen“, so der KFV-Präsident.

Pokal-DVD's beim Staffeltag

Zum Staffeltag des Kreisfachverbandes (KFV) Fußball Altmark-Ost für den Herrenbereich können am Freitag, 10. August, die DVD´s vom diesjährigen Pokalfinaltag in Schönhausen in Empfang genommen werden. Der Staffeltag beginnt um 18 Uhr im Landratsamt in Stendal.


Karsten Fettback als bester Schiedsrichter ausgezeichnet

Der Stendaler Karsten Fettback war in der Saison 2011/2012 der beste Unparteiische der Fußball-Verbandsliga. Das wurde kürzlich beim Sommerlehrgang der Verbandsliga-Schiedsrichter an der Landessportschule in Osterburg bekannt gegeben und Fettback wurde für seine Leistung ausgezeichnet. Dem Wettbewerb der Schiris gehen in der Saison die Wertungen neutraler Beobachter voraus. „Wir werden so drei-, viermal im Laufe der Verbandsliga-Saison beobachtet“, erzählt Karsten Fettback.

Der 35-Jährige pfeift seit vier Jahren in der höchsten Spielklasse von Sachsen-Anhalt. Nun ging er das erste Mal als Sieger aus dem Wettbewerb der insgesamt 25 Schiedsrichter der Saison 2011/2012 hervor. Karsten Fettback ist seit Januar 1994 als Unparteiischer im Kreisfachverband (KFV) Fußball Altmark-Ost aktiv. Zu den Höhepunkten seiner Laufbahn gehört das Landespokalspiel zwischen dem VfB Ottersleben und dem 1. FC Magdeburg vor 1.480 Zuschauern im Oktober 2010 sowie das Spitzenspiel der abgelaufenen Saison in der Verbandsliga zwischen Askania Bernburg und dem Halleschen FC II. Als Assistent ist der Stendaler im Gespann von Peter Plaue in der Oberliga an der Seitenlinie aktiv.


Ausschreibung der Junioren-Kreispokalendspiele

Der Kreisfachverband (KFV) Fußball Altmark-Ost sucht den Ausrichter für die Kreispokalendspiele im Nachwuchs für die Saison 2012/2013 sowie drei weitere Spielzeiten. Zur Austragung können sich Vereine bewerben, die die Möglichkeiten haben, um insgesamt sechs Finalspiele der A- bis F-Junioren an einem Tag nacheinander stattfinden lassen zu können. Dazu werden mindestens ein Großfeld sowie vier Kabinen benötigt. Bewerbungen für die Austragung der Endspiele in den nächsten vier Jahren können bis zum 30. Oktober 2012 schriftlich bei Werner Johlke, Vorsitzender des Jugendausschusses des KFV Fußball Altmark-Ost, eingereicht werden.

Zum ersten Mal hat der KFV Fußball Altmark-Ost am Ende der Saison 2009/2010 alle sechs Junioren-Endspiele an einem „Finaltag“ in Bismark ausgetragen. Seitdem hat sich die Veranstaltung im Bismarker Waldstadion kontinuierlich zum Highlight des Nachwuchsfußballs im Landkreis Stendal entwickelt. Den Heimvorteil konnte der TuS Schwarz-Weiß Bismark in drei Jahren gleich sechs Mal nutzen und holte damit genauso viele Pokaltitel wie der 1. FC Lok Stendal. Die weiteren Trophäen gingen an den SV Germania Tangerhütte (2), den FSV Havelberg, den FSV Saxonia Tangermünde sowie den Osterburger FC.