KFV Altmark-Ost mit "neuem" Wappen

Wappen KFV Altmark-Ost

Seit dem heutigen Tag hat der KFV Altmark-Ost auch sein eigenes Wappen. Bisher wurde "nur" das alleinige Wappen des Landkreises Stendal verwendet, was dazu führte, dass kein eindeutiger Zusammenhang zum Fußball erkennbar gewesen ist.
Entscheidendes Argument für die Entwicklung und Umsetzung eines neuen Erscheinungsbildes war es, zukünftig ein einheitliches Bild des KFV zu garantieren. Dies betrifft sowohl die Korrespondenz als auch sämtliche Drucksachen bis hin zu Ehrenurkunden. Die Umsetzung des Corporate Designs auf den KFV Drucksachen und anderen KFV Kommunikationsmitteln wird nach und nach geschehen. Download

Grußworte des Präsidenten zur Saison 2010/2011

Werner MeinschienLiebe Sportkameradinnen, liebe Sportkameraden,

mit der Weltmeisterschaft bleiben die wenigen Wochen zwischen den beiden Spieljahren auch nicht ohne unseren geliebten Fußball. Ja, liebe Sportkameradinnen und Sportkameraden das alte Spieljahr liegt nun gerade mal wenige Wochen hinter uns, die Vorbereitung auf das neue Spieljahr ist abgeschlossen, nun werden wir mal schauen wie gut wir uns alle darauf vorbereitet haben.
Das alte Spieljahr habe ich mir während meiner Vorbereitung auf das neue Spieljahr in Ruhe durch den Kopf gehen lassen und bin mir sicher, dass wir insgesamt ein durchaus sehenswertes und interessantes Spieljahr hinter uns haben. Das Aushängeschild unserer Region, der schönen Altmark, der 1. FC Lok Stendal hat für meine Begriffe aus den vorhandenen Möglichkeiten das Erreichbare erzielt. Die erste Mannschaft hat in der Verbandsliga einen Mittelfeldplatz belegt. Aus meiner Sicht entspricht dieser Platz den Möglichkeiten des Vereins. Wir dürfen auf keinen Fall nur das Ergebnis der ersten Mannschaft bei Lok sehen. Nein, da ist für mich auch das Abschneiden der zweiten Mannschaft und die Ergebnisse im gesamten Nachwuchs zu betrachten. Und da sind aus meiner Sicht wohl die Grenzen im ökonomischen wie auch im sportlichen Bereich fast erreicht. Sicher würde ich auch gerne mal in Stendal Oberliga, oder wie schon gehabt Regionalligafußball sehen. Nur ich bin nicht davon überzeugt, dass wir noch die ökonomischen Voraussetzungen hierfür hätten, und zum anderen wirkt sich der demographische Wandel für uns derart negativ aus, dass zu viele Jugendliche und damit auch zu viel Fußballnachwuchs unsere Region verlassen muss. Letztendlich stehe ich aber dafür, aus den vorhandenen Möglichkeiten und mit viel Fleiß gute Voraussetzungen für unseren Fußballsport zu schaffen und nicht schönen Träumen zu verfallen. Ich bin der Überzeugung, dass die Verantwortlichen des 1. FC Lok auf einen guten Weg sind, den Verein seinen Möglichkeiten entsprechend zu präsentieren.
In der Landesliga hat Bismark wohl nicht das Potenzial ausgeschöpft. Zu oft haben Erfolg und Niederlage abgewechselt. Allerdings ist mir nicht Bange für die Zukunft der ersten Mannschaft, wenn ich den Nachwuchs, oder besser gesagt die Nachwuchsarbeit in Bismark sehe. Ich habe mir das Punktspiel der B-Jugendmannschaft gegen den damaligen Tabellenführer angesehen und war von der Leistung der jungen Bismarker Mannschaft begeistert. Ich habe tolle Spielzüge mit Leidenschaft und Kampfkraft vorgetragen gesehen. Besonders bemerkenswert war für mich, wie fast alle Spieler mit technischen und taktischen Mitteln das Spiel gestaltet haben. Es war eine Freude! Wenn ich mich zurück erinnere, ist es wohl die Mannschaft, die vor zwei Jahren das Finale im Landespokal der C-Junioren gegen den 1. FCM bestritt und nur denkbar unglücklich verlor. Diese Spieler haben sich super weiterentwickelt und bin davon überzeugt, dass hier große Talente für die erste Mannschaft schlummern.
Die Vereine, die uns in der Landesklasse vertreten haben, werden die Leistungen selber entsprechend einordnen können. Ich hätte mir den sofortigen Wiederaufstieg der Goldbecker Mannschaft gewünscht und den Abstieg der Berkauer hatte ich auch nicht auf meinen „Zettel“. Von den Leistungen der Tangermünder und von Post war ich ehrlich gesagt etwas enttäuscht. Tangerhütte ist für mich die Mannschaft der Zukunft in der Landesklasse. Uenglingen und Krevese haben wohl das wahre Vermögen abgerufen.
Wenn wir zu den kreislichen Ligen kommen, will ich den Kreismeistern und Staffelsiegern meinen herzlichen Glückwunsch sagen und für das kommende Spieljahr in der neuen Liga viel Erfolg wünschen. Ein besonderer Glückwunsch geht an den Möringer SV, der im Jahr 90 des Vereins den Aufstieg in die Landesklasse erreichte. Der Trainer hat mir versprochen nicht abzusteigen. Wenn er sein Versprechen einhält, haben wir im nächsten Jahr eine Mannschaft mehr in der Landesklasse und ich 20 € weniger, weil ich dann einen ausgeben muss. Mit den Leistungen und dem Niveau unserer Spielklassen bin ich nicht unzufrieden. Ich habe mir viele Spiele am Spielfeldrand angesehen und habe spannende und lebhafte Spiele erleben können. Die Staffelsiege wurden meistens an den letzten Spieltagen entschieden. Besser kann man es sich nicht vorstellen. Die große Mehrzahl der Spiele waren fair und ohne Probleme. Sicher haben wir weiterhin alle Hände voll zu tun, um die Sportkameraden, die meinen, sie können sich so benehmen, wie sie es möchten, zu zeigen, dass sie in einer Mannschaft spielen, in einem Verband organisiert sind wo es gilt Regeln einzuhalten. Wir werden ganz sicher nicht müde werden, diesem Thema die nötige Aufmerksamkeit zu schenken.
Der Spielbetrieb im Nachwuchsbereich wurde nach meinen Feststellungen geordneter abgearbeitet als noch im Vorjahr. Es waren nicht so viele Nachholespiele als im Vorjahr zu verzeichnen, obwohl das Wetter nicht unbedingt dazu beigetragen hat. Im Landesspielbetrieb des Nachwuchses hat die oben genannte Mannschaft der B-Junioren aus Bismark/Wittenmoor den 2. Platz seiner Staffel belegt. Das ist ein sehr anerkennendes Ergebnis. Es hätte wohl noch besser sein können, wenn nicht Punkte am grünen Tisch vergeben wurden! Schade!!
An dieser Stelle möchte ich einmal den FSV Havelberg positiv hervorheben. Dieser Verein schafft es schon über viele Jahre alle Altersklassen im Nachwuchsbereich mit Mannschaften zu besetzen. Neben den finanziellen Aufwendungen und den nötigen Spielern sind die Besetzung aller Mannschaften mit Trainern in Havelberg vorbildlich gelöst worden. Ein Garant für den zahlreichen Nachwuchs beim FSV Havelberg sind eine beispielhafte Zusammenarbeit mit den Schulen und eine vorzügliche Arbeit mit den Kindern neben dem Fußball. So findet nun schon seit mehreren Jahren in Zusammenarbeit mit dem FSV und den Grundschulen des Altkreises Havelberg eine Schulmeisterschaft der Grundschulen, verbunden mit dem Ablegen des Fußballabzeichens des DFB/Mc Donalds statt. Hier werden Möglichkeiten der Finanzierung der Fahrkosten und die materielle Sicherheit der Veranstaltung über den Verein und den Grundschulen organisiert, wo anderswo sich Beteiligte sehr schwer tun mit Gemeinsamkeiten.
Eine besondere Veranstaltung hat am 20.Juni erstmals in dieser Form stattgefunden. Die Pokalendspiele des Nachwuchses wurden erstmals als gemeinsame Veranstaltung vom TuS Schwarz-Weiß Bismark ausgerichtet. Und wie diese Spiele vorbereitet wurden! Die Verantwortlichen aus Bismark haben diese Pokalveranstaltung für alle Spieler, für alle Zuschauer, für alle Trainer und auch für uns vom KFV Altmark Ost zu einem Erlebnis werden lassen. Auch die gute Zusammenarbeit des Veranstalters und dem Jugendausschuss des KFV möchte ich hervorheben. Hier ist ein neues Highlight geboren worden. Diese Veranstaltung habe ich mir von der ersten bis zur letzten Minute angesehen und habe keine lange Weile gespürt. Hier hat einfach alles gestimmt. Für mich auch der von einigen wenigen Zuschauern bemängelte Eintrittspreis von 1,00 €! Hier hat man für wenig Geld viel Fußball, viel Freude unserer Akteure, viel Spaß bei den Kindern, Eltern, Großeltern, Freunden und Fans sehen können und man wurde von sehr netten Gastgebern bestens bewirtet. Speisen und Getränke wurden für sehr kleine Preise angeboten und den Zuschauern auch noch zum Platz getragen. Und wer nun meint, dass der Eintritt nicht gerechtfertigt sei, sage ich aus tiefster Überzeugung, der hätte sich diesen Sonntag anderswo die Zeit vertreiben sollen. Ich bin überzeugt, im nächsten sind alle echten Fans wieder da! Das Beste nun zum Schluss. Die Pokalendspiele und die Hallenkreismeisterschaften der Herren! Die Pokalendspiele wurden am 01. Mai in Uenglingen beispielhaft von vielen Helfern organisiert. Nach den vielen tollen Veranstaltungen in den letzten Jahren entstehen immer wieder Hoffnungen ein noch besseres Pokalfest erleben zu dürfen. Hier in Uenglingen wurden alle Erwartungen in jeder Hinsicht übertroffen! Vor der Rekordzuschauerkulisse von über 1000 zahlenden Zuschauern fand ein Fußballfest für alle Beteiligte statt. Hierfür möchte ich mich in aller Form bei Rene Hampe und den vielen Helfern aus Uenglingen und darüber hinaus bedanken, es war ein Erlebnis an diesem Tag in Uenglingen gewesen zu sein.
Auch die Endrunde der HKM der Herren muss an dieser Stelle erwähnt werden. Hier wurde vom Spielausschuss des KFV eine Veranstaltung organisiert, die alle Erwartungen übertroffen hat. Die Anzahl der Zuschauer war nicht unbedingt zu erwarten und zeigt, dass wir auf den richtigen Weg sind. Wir haben sicher auch registriert, dass hier und da in den nächsten Jahren noch Reserven zu erschließen sind.
Abschließend möchte ich mich bei allen Verantwortlichen, die für unseren Fußballsport im Landkreis in den verschiedensten Positionen Verantwortung tragen, bedanken. Alle einzeln aufzuzählen birgt die Gefahr in sich, jemanden zu vergessen. Ich denke, jeder der dem Fußball im Landkreis Stendal verbunden ist, erkennt sich angesprochen. Auf weitere gute Zusammenarbeit hoffe ich auch im neuen Spieljahr.

Euer Präsident

Werner Meinschien

Altmark - Women Soccer - Cup

Am heutigen Dienstag um 15 Uhr fand eine Pressekonferenz im Stendaler Fußballstadion am Hölzchen statt, auf welcher der „Altmark - Women Soccer – Cup“, der am 16.08.2009 an selbigem Ort stattfinden wird, durch Britta Carlson und Stefan Rühling vorgestellt wurde.

Auf dem Bild: v.l. Organisator Stefan Rühling, Kerstin Vorlop (SV „Eintracht 1919“ Walsleben), Britta Carlson, KFV Vorstand Werner Johlke
Erstmalig wird im Stendaler Hölzchen am 16.08.2009 ab 14 Uhr ein Frauenfußball Turnier ausgetragen. Dies gaben die Botschafterin der FIFA Frauenfußballweltmeisterschaft 2011, Britta Carlson und Stefan Rühling bekannt."Wir wollen den Frauenfußball mit Blick auf die WM 2011 bekannter machen. Wenn wir heute eine Umfrage machen würden, würden die meisten kaum wissen, dass 2011 eine Frauenfußballweltmeisterschaft in Deutschland stattfindet. Das wollen wir ändern.", so Carlson. Die WM-Botschafterin sieht dieses Turnier als gute Möglichkeit, den Horizont des Frauenfußballs zu erweitern und die Menschen für den WM Standort Wolfsburg, der gerade einmal 80 km von Stendal entfernt ist, zu begeistern.
Rühling informierte, dass den Sieger des Turniers der VfL Wolfsburg (Bundesliga), der 1. FFC Turbine Potsdam II (2. Bundesliga Nord) sowie der lokale Vertreter SV "Eintracht 1919" Walsleben (Verbandsliga Sachsen-Anhalt) untereinander aus machen werden. Es spielt jeder gegen jeden bei einer Spielzeit von 45 Minuten.
Unterstützt wird das Projekt durch die teilnehmenden Vereine aus Walsleben und Wolfsburg sowie durch die Stadt Stendal und den Kreisfachverband Fußball - Altmark Ost, der einen Teil des Erlös der Veranstaltung zur Förderung des Mädchenfußballs gespendet bekommt.

Kreisauswahl der E-Juniorinnen wurde ebenfalls Vizelandesmeister

23.02.2009
Nachdem vor zwei Wochen die neugegründete Kreisauswahl für D-Mädchen in der Halle Vizelandesmeister wurde, steht ihnen nun auch der jüngere Jahrgang in nichts mehr nach.
Am Samstagnachmittag präsentierte sich die neu gegründete E-Jugendmannschaft der MSG Altmark-Ost in der Köthener Heinz-Fricke-Halle souverän und wurde bei der erstmals ausgetragenen Hallenbestenermittlung für Kreisauswahlteams (E-Juniorinnen) hinter der MSG Anhalt-Dessau Zweiter. Dabei mussten sich die Altmärkerinnen lediglich gegen den späteren Sieger knapp mir 0:1 geschlagen geben.
Ein Dank geht wiedereinmal an die Eltern, die die Mädchen lautstark in der Halle unterstützten und auch bei der Anreise behilflich waren.
Ergebnisse:
Altmark-Ost - Anhalt-Dessau 0:1
Harz - Altmark-Ost 0:3
Altmark-Ost - Anhalt-Bitterfeld 2:1
Altmark-Ost - Wittenberg 2:1

Kreisauswahl der D-Juniorinnen wurde Vizelandesmeister


09.02.2009
Am gestrigen Sonntagvormittag (08.02.09) ermittelten die Kreisauswahlteams der D-Juniorinnen in der Wernigeröder Sporthalle Stadtfeld das beste Team in der Halle. Auf Grund des schlechteren Torverhältnisses wurde die erst am Freitag formierte Auswahl von Altmark-Ost zweiter. Landesmeister hingegen darf sich die Mädchenspielgemeinschaft Wittenberg nennen, dritter wurde die Vertretung Harz I.

Das diese Mannschaft zum ersten Mal zusammenspielte war auch in den ersten beiden Spielen gut zu sehen. Mit der Zeit fanden sich aber alle immer besser zurecht und spielten einen guten Fußball. Leider war beim ersten Training der Mädchen am Freitag kein Torwart dabei, so musste eine Feldspielerin als Torwart einspringen. Allen Mädchen ein Riesenlob für dieses Ergebnis. Beste Torschützin wurde Sophia Voigtländer mit 6 Treffern. Ein Dank gilt allen Eltern, die bei der Anreise halfen und die Mannschaft während des Turniers unterstützten. Beim Rossauer SV möchte sich der KFV Altmark Ost für die Bereitstellung der Spielkleidung besonders bedanken.

Ergebnisse:
Anhalt-Bitterfeld - Altmark-Ost 2:1
Altmark-Ost - Harz I 1:1
Altmark-Ost - Wittenberg 3:3
Harz II - Altmark-Ost 1:2

Bereits am kommenden Freitag, 13. Februar um 16.00 Uhr, findet das nächste Training, wiederum in der Goldbecker Sporthalle statt. Hierzu sind alle Mädchen der Jahrgänge 96-99, die Fußball spielen möchten, recht herzlich eingeladen.


16 Mädchen kamen zum Schnuppertraining des KFV Altmark Ost

07.02.2009
Am Freitagnachmittag kamen zunächst 16 der insgesamt über dreißig eingeladenen Mädchen zwischen 10 und 13 Jahren in die Sporthalle Goldbeck zum ersten Training des Kreisfachverbandes Altmark Ost.
Die Verantwortliche für Frauen- und Mädchenfußball des Kreises, Kerstin Vorlop, sowie der Jugendausschussvorsitzende Werner Johlke, begrüßten die jungen Kickerinnen samt Eltern und informierte sie nach der einstündigen Trainingseinheit, welche von Volker Rebitzer geleitet wurde, über das weitere Vorgehen und anstehenden Trainingstage und Turniere.

Der Einladung des Kreises folgte auch die Vizepräsidentin des Fußballverbandes Sachsen-Anhalt Elfie Wutke, die für die neu gegründete Kreisauswahl 10 Fußbälle mitbrachte und den Mädchen nach dem Turnier noch ein T-Shirt überreichte.

Vor der ersten Bewährungsprobe steht das neue formierte Team der D-Juniorinnen bereits am morgigen Sonntag, wenn die Kreisauswahl Altmark Ost an der Hallenbestenermittlung für Kreisauswahlteams in Wernigerode teilnimmt. Angeführt wird das Team von den U13 Landesauswahlspielerinnen Laura-Jasmin Brandt und Sophia Voigtländer.